Eisenhüttenstadt – Blick auf das Eisenhüttenkombinat Ost (EKO)

Kombinats -
Direktoren
 erzählen 

Buchcover von »LPG: Zwangskollektivierung oder Zukunftsmodell?« (Bernd Büttner, Ernst Junghanns und Hans Müller, Katrin Rohnstock (Hrsg.))

»LPG: Zwangskollektivierung oder Zukunftsmodell?« (Bernd Büttner, Ernst Junghanns und Hans Müller, Katrin Rohnstock (Hrsg.))

Buchcover von »EKO – Stahl für die DDR, Stahl für die Welt« (Karl Döring)

»EKO – Stahl für die DDR, Stahl für die Welt« (Karl Döring)

Buchcover von »Mein letzter Arbeitstag. Abgewickelt nach 89/90: Ostdeutsche Lebensläufe« Katrin Rohnstock (Hrsg.)

»Mein letzter Arbeitstag. Abgewickelt nach 89/90: Ostdeutsche Lebensläufe« Katrin Rohnstock (Hrsg.)

Buchcover von »Die Kombinatsdirektoren: Jetzt reden wir. Was heute aus der DDR-Wirtschaft zu lernen ist« Rohnstock Biografien (Hrsg.)

»Die Kombinatsdirektoren: Jetzt reden wir. Was heute aus der DDR-Wirtschaft zu lernen ist« Rohnstock Biografien (Hrsg.)

Ein Projekt zur Erkundung der DDR-Wirtschaftgeschichte

Hier sprechen die Kombinatsdirektoren der DDR. Sie erzählen aus erster Hand, wie sie die großen Wirtschaftseinheiten gestaltet und geleitet haben. Sie sind die Kenner des DDR-Wirtschaftslebens. Mit ihnen gemeinsam erkunden wir – der gemeinnützige Verein zur Förderung lebensgeschichtlichen Erinnerns und biografischen Erzählens e.V. – die Entwicklung und die Strukturen der DDR-Wirtschaft, jenseits der Klischees von Mangel-, Miss- und Kommandowirtschaft.

In der DDR wurde eine hochentwickelte Industrie errichtet – ohne historisches Vorbild! Mit dem Projekt "Kombinatsdirektoren erzählen" wird untersucht, wie eine am Gemeinwohl orientierte Wirtschaft – auferstanden aus Ruinen – unter den denkbar schlechtesten Voraussetzungen aufgebaut wurde.

Die meisten Kombinatsdirektoren sind Insider zweier Wirtschaftssysteme. Sie sind in der Lage, profunde Vergleiche anzustellen. Gerade deshalb können zukünftige Generationen von diesen Persönlichkeiten lernen. Doch die Zeit drängt! Die Protagonisten wurden zwischen 1924 und 1940 geboren; über die Hälfte der Kombinatsdirektoren ist bereits verstorben oder in einer gesundheitlichen Verfassung, die das Resümieren nicht mehr erlaubt. Mit der Arbeit an diesem Projekt verhindern wir, dass die kostbaren Erfahrungen des DDR-Wirtschafts-Experiments für immer verloren gehen.

Seit 2014 laden wir auch westdeutsche Wirtschaftslenker ein, die in den Jahrzehnten der deutschen Teilung große Unternehmen führten. Wir sind interessiert daran, dass sie in den Dialog mit den Kombinatsdirektoren treten. Bei diesen Begegnungen entwickeln sich hochspannende Debatten, die sich nicht an der tausendfach gestellten Systemfrage aufhängen, sondern sachlich und kritisch die Vor- und Nachteile von Plan- und Marktwirtschaft beleuchten. Manchmal ist es erstaunlich, wie sehr sich die Ansichten der Wirtschafter zweier Systeme doch ähneln.

Wir wollen den Erfahrungsschatz der sozialistischen Wirtschaftslenker festhalten – und publizieren. In Büchern, die gut und spannend geschrieben sowie für breite Leserkreise rezipierbar sind. Wir laden Sie ein, die DDR-Wirtschaftskapitäne über ihre Berichte und Erzählungen kennenzulernen. Ihre Fragen und Kommentare können Sie direkt an die Kombinatsdirektoren richten. Diskutieren Sie gern mit ihnen. Seit Dezember 2012 finden die Kombinatsdirektoren-Salons monatlich in Berlin-Prenzlauer Berg im Salon von Rohnstock Biografien statt.